Ayurvedische Massagen

Abhyanga – die klassische Ganzkörperölung, bei der warme, medizinierte Kräuteröle, rhythmisch und mit langen fließenden Streichungen über den ganzen Körper und kreisenden Bewegungen um die Gelenke in das Gewebe einmassiert werden.

Ölmassagen besänftigen unsere in der heutigen Zeit meist angespannte Psyche und regen den Gewebsstoffwechsel an.  Die mit vielen Heilkräutern verkochten Öle haben ein breites Wirkspektrum und werden anhand der individuellen Konstitution vor jeder Behandlung ausgewählt.

Klassisch wird die Abhyanga sowohl in der Gesunderhaltung als auch in der Therapie/Kur angewendet.
Sie wird von einem oder von zwei Therapeuten, die aufeinander abgestimmt synchron arbeiten, ausgeführt.

Wirkungen der Abhyanga:

  • sie fördert Vitalität, Ausdauer Kraft und Konzentration
  • belebt Kreislauf, Atmung Blut- und Lymphzirkulation
  • regeneriert Gewebe, Organen und den Bewegungsapparat
  • aktiviert die Verdauung und verbessert die Ausscheidungsprozesse
  • gleicht aus und stärkt Körper und Psyche

Samvahana –  eine Abhyanga die durch die langsamen, sanften und ausgleichenden Streichungen in ihrer Wirkung sehr wohltuend und entspannend ist und ein wundervolles Mittel um die Seele baumeln zu lassen. Somit sehr empfehlenswert zur Stressreduktion.

Sie wird von einem oder von zwei Therapeuten, die aufeinander abgestimmt synchron arbeiten, ausgeführt.

  • zur Stressreduktion, Entspannung und Revitalisierung
  • stärkt, indem sie Körper- und Nervengewebe nährt
  • schafft Ausgeglichenheit und Vitalität

Padabhyanga – die Fußmassage. In entspannter Rückenlage werden Füße, Waden und Knie sanft aber intensiv mit warmem Kräuteröl und mit Hilfe spezieller Techniken massiert. Zum Abschluss werden die Beine mit einer warmen Kompresse eingehüllt und von Öl befreit.
Im Ayurveda wird über bestimmte Punkte oder Zonen (sogenannte Marma-Punkte bzw. Energiezonen) an Füßen und Beinen reflektorisch ein Bezug zu Körperbereichen und wichtigen Organen hergestellt. Diese werden durch die Massage stimuliert und aktiviert, was in Folge wirksam hilft:

  • den Stoffwechsel anzuregen und damit die Ausscheidung von Ansammlungen im Körper zu unterstützen
  • Atmung und Kreislauf zu regulieren
  • bei Nervosität, Erschöpfungszuständen und geistigem Stress
  • zu gesundem Schlaf, Leichtigkeit und Ausgeglichenheit
  • zur Stärkung der Gewebe an Füßen, Beinen und Gelenken, besonders bei Erkankungen in diesem Bereich
  • bringt Geschmeidigkeit in raue, trockene Füße
  • das Sehvermögen zu verbessern (es besteht eine feinstoffliche Verbindung zwischen Fußsohle und Augen)

Pristabhyanga – die ayurvedische Rückenmassage, bei der mit warmem Kräuteröl der gesamte Rücken ausgiebig und tiefgehend massiert und entspannt wird.
Bei Bedarf werden einzelne Partien (z.B. Schultern/Nacken) eingehender behandelt.

  • löst auch tief sitzende Verspannungen im Rücken und auch in angrenzenden Strukturen, Geweben und Organen
  • nährt Muskel, Sehnen, Bandscheiben und Knochen
  • lindert spannungsbedingte Schmerzen und fördert die Geschmeidigkeit der Wirbelsäule
  • verhilft zu einer besseren Körperhaltung und als Folge zu einer tieferen Atmung
  • wirkt stress-reduzierend

Upanahasveda – eine Rückenmassage mit medizinierten Ölen, die je nach Bedarf im Anschluss durch eine warme Auflage mit Kräutern, einer Harz- bzw. Ölbandage oder einem lokalen Öleinlauf intensiviert wird.
Jede dieser Nachbehandlungen (® Zusatzleistungen/ Lepa/ Marmani pathi/ Basti/Piccu) hat ein eigenes, spezifisches Wirkungsspektrumund wird z.B. eingesetzt  bei anhaltenden Beschwerden durch:

  • Verspannungen im Rücken, Kopfschmerzen
  • Bandscheibenproblemen
  • Arthrosen der Wirbelsäule und des Sacrums
  • Ischialgien
  • Hexenschuss

Shiroabhyanga / Mukhabhyanga –  eine Kopf-, bzw. Gesichtsmassage mit speziellen Ölen für einen „kühlen“ Kopf , die über den Nacken bis zum Schulter- und Brustkorb hinab ausgeführt wird.
Je nach erforderlicher Wirkungsweise wird diese Massage  im Sitzen oder in Rückenlage durchgeführt .Sie ist äußerst wohltuend und hilfreich:

  • zum Abschalten von zu vielen Gedanken und Nervosität
  • zur Unterstützung des Ein- und Durchschlafens
  • bei Kopfschmerzen und Migräne
  • bei Müdigkeit und Konzentrationsmangel
  • Tinnitus, Neuralgien im Kopfbereich
  • trockenen Haaren, Haarausfall, Schuppen
  • unterstützt den Lymphabfluss

Udvartana – eine Ganz- oder Teilkörpermassage mit Pulvern, Kräuterpasten und/oder Spezialölen. Es wird eine anregende, belebende Wirkung besonders bei überhöhtem Kapha angestrebt. Udvartana fördert:

  • die Fettreduktion des Gewebes/Übergewicht
  • verbessert die Hautbeschaffenheit und gibt ihr eine gute Farbe.
  • besonders gut gegen Cellulite
  • löst lokale Fettansammlungen

Garshan  – eine Massage mit aus Rohseide gefertigten Handschuhen. Sie erfolgt ohne Öl auf dem gesamten Körper. Garshan ist sehr effektiv und dient der Reduzierung von Gewebe, der Aktivierung des Gewebestoffwechsels und der Zellerneuerung. Die Massage ist sehr anregend und wird von einem oder von zwei Therapeuten, die aufeinander abgestimmt synchron arbeiten, durchgeführt.

  • bei Schweregefühl und Dumpfheit
  • aktiviert und vitalisiert
  • zur Gewebereduktion, Übergewicht, lokale Fettpolster/Cellulite
  • sanftes Peeling

Kalari  – eine dynamische Ganzkörpermassage der südindischen Tradition, bei der die Stimulierung und Reinigung des gesamten Körpers und dessen Energiesystems mit den Nadis (Energiebahnen) und Marmas (Vitalpunkte) im Vordergrund steht. Traditionell wird diese Massage zur Stärkung und Therapie des Bewegungsapparates durchgeführt. Schwungvolle, langfließende und kräftige Massagestriche, Dehnungen und spezielle Griffe (Adangals) können sowohl harmonisieren, als auch aktivierend reinigend ausgeführt werden. Ausgewählte Kräuteröle unterstützen diesen Prozess.

  • zur Aktivierung des Stoffwechsels, wirkt anregend auf die Ausscheidung
  • bei Blockaden und Ansammlungen
  • macht geschmeidig, gibt Kraft
  • bringt in Fluss und harmonisiert