Ayurvedische Manualtherapie

IMG_4350Die ayurvedische Manualtherapie dient im Sinne des klassischen Ayurveda in erster Linie der täglichen Gesundheitspflege und Prävention. Die Grundidee des Ayurveda verfolgt grundsätzlich das Ziel: Ausgleich und Balance.

Ist Gesundheit aus der Balance geraten, wird die ayurvedische Manualtherapie z.B. innerhalb einer Panchakarma-Kur, zur Behandlung von Beschwerden und Wiederherstellung der  Gesundheit eingesetzt.

Als präventive Maßnahme bieten Einzelanwendungen (z.B. Massagen) und auch eine Kombination von Anwendungen innerhalb von Tageskuren eine wunderbare Möglichkeit, konstitutionsgerecht das individuelle gesundheitliche Gleichgewicht durch die wohltuenden Anwendungen zu balancieren.

Die ayurvedische Manualtherapie zeichnet sich durch eine Vielfalt an Verfahren und Methoden – Massagen, Güsse, Packungen, Auflagen, Schwitzen – sowie an Mitteln – medizinierte Öle, Kräuter, Pulver, Abkochungen – aus.

Die Wirksamkeit dieser vielfältigen Methoden liegt in ihrer individuellen und konstitutionsgerechten Anwendung. Konkret heißt das, dass jeder Mensch immer eine auf seine körperliche und psychische Befindlichkeit abgestimmte Anwendung erhält.

Am Anfang einer Behandlung steht eine Bestandsaufnahme Ihrer Befindlichkeit. Mittels Gespräch, Pulsbild, Beschaffenheit von Gewebe und Haut etc. finde ich heraus, welche Anwendung für Sie geeignet ist. Falls Sie bereits eine bestimmte Behandlung ausgesucht haben, werde ich auf gleiche Art und Weise vorgehen, um dazu die entsprechenden Öle, Druck, Streichungen, Kräuter für Auflagen bzw. Wärmeanwendung, heraus zu finden. Somit wird jede Ihrer Anwendung etwas anders „aussehen“, „anfühlen“ und auch anders „duften“.

Individuell kann sich danach eine Behandlung oder eine Kombination aus folgenden Anwendungen ergeben:

  • warme, duftende Öle werden auf den ganzen Körper aufgetragen und einmassiert,
  • der Körper mit Öl (abhyanga/kalari) und Kräuter/Pulver (udvartana) massiert,
  • eine Kräuterpackung nach einer Rückenmassage (prsthabhyanga) aufgelegt,
  • der ganze Körpers wird trocken mit Rohseidenhandschuhen massiert,
  • mit Kräuter-/ Reisbeutel ausgeführte Massage
  • Schwitzbehandlung (svedana) lokal oder in unserer Schwitzkabine

Für die Behandlungen verwende ich die klassische ayurvedische Rezepturen sowohl bei den medizinierten Ölen als auch bei den Kräuterrezepturen. Auch heimische Kräuter finden ihren Einsatz nachdem sie auf ihre Wirksamkeit im ayurvedischen Kontext geprüft wurden.

Nach der Anwendung und anschließender Ruhephase ziehen wir gemeinsam Resumee. Bei Bedarf gebe ich Ihnen Empfehlungen bzw. Anregungen mit auf den Weg, die Sie nach der Behandlung zu Hause und im Alltag im ayurvedischen Sinne unterstützen.

Das „Wissen vom Leben“ ist ein seit Jahrtausenden erfolgreich bewährtes, ganzheitliches Gesundheitskonzept Vorbild für Ayurveda ist die Natur und ihre universellen Gesetzmäßigkeiten. Anhand der persönlichen Konstitution lassen sich diese Prinzipien für jeden leicht und unmittelbar in den Alltag integrieren. Die Konstitution, dosha genannt, setzt sich aus u.a. drei Bioenergien zusammen:

Sie sind in jedem Menschen individuell ausgeprägt und formen so die persönliche Konstitution. Die Erhaltung der Gesundheit, Regeneration des Organismus, Lebensqualität und Wohlbefinden sind die Ziele des Ayurveda und werden erreichbar durch:

  • Verständnis der individuellen Konstitution
  • Empfehlungen für Ernährung, Lebensstil und Lebensrhythmus, Stressbewältigung
  • manuelle Anwendungen wie Ölmassagen, Kräuterpackungen, Pulver- und Trockenmassagen, Ölgüsse usw.
  • reinigende und verjüngende Maßnahmen
  • Förderung einer selbst bestimmten Lebensgestaltung